Die Wirkung der homöopathischen Mittel.

Der Mensch kommt aus der Natur, geht wieder in die Natur und besteht aus Natur. Die Homöopathie hat eine Fülle von Heilmitteln aus der Natur: Mineralien, Salze, Säuren, Basen, aber auch viele Pflanzenextrakte und Tiergifte oder Tiermilchen. Die Mittel regen Ihre Selbstheilungskräfte an und haben keine Nebenwirkungen.

Durch das Einnehmen homöopathischer Mittel bei Erkrankungen setzen Sie sich mit Ihrer Krankheit auseinander. Sie unterdrücken Symptome nicht, sondern kommen zur Heilung, indem Sie beschleunigt durch die Erkrankung hindurchgehen. Nehmen Sie beispielsweise Belladonna bei Fieber (Bitte keine Selbstmedikation, da es viel mehr Fiebermittel gibt als Belladonna) können sie anstatt in drei Tagen in einer Stunde durch das Fieber hindurchgehen.

Beispiele aus der Vielfalt der Natur und ihren Heilwirkungen:

Das Schlangengift Vipera, kann Ihr Immunsystem anregen, Krampfaderleiden zu heilen.

Ein Extrakt aus dem Badeschwamm Spongia kann Ihr Immunsystem anregen, den krampfenden Krupphusten zu lösen.

Das Bienengift Apis kann Ihr Immunsystem anregen, einen vom Mückenstich dickgeschwollenen Arm zu heilen.

Die kanadische Blutwurzel Sanguinaria, ein altes indianisches Heilmittel, kann Ihrem Immunsystem helfen, den Blutkreislauf wieder in den Fluß zu bringen und so Erkrankungen vorzubeugen, die einen Verschluß der Blutadern zur Ursache haben.

Die Tollkirsche Belladonna, kann bei Fieberhalluzinationen und hohem Fieber kurzfristig wahre Wunder wirken.

Die Küchenzwiebel Allium Cepa, bei tränenden Augen und Naselaufen heilsam sein.

Die Gauklerblume Galphimia, bei heftigem Heuschnupfen heilend eingreifen.

Das Gold Aurum metallicum, kann Depressionen, vor allem den drückenden Anteil der Schuldgefühle, zur Heilung bringen.

Die Vulkanasche Hekla Lava, Erkrankungen heilen, die ihre Ursache in den Bildeprozessen des Knochenmarks haben.

Für eine Behandlung kann man immer körperliche und seelische Ursachen kombinieren, weil alle Mittel sowohl körperliche als auch seelische Symptome haben.

Zum Beispiel hat der falsche Jasmin, Gelsemium, im körperlichen Bereich viele Kopfschmerzsymptome, viele Grippesymptome, aber auch im seelischen Bereich Erwartungsangstsymptome, kann also gut für Prüfungsängste eingesetzt werden.